Turbine hat eine neue Hymne: Ja, so sehen Siegerinnen aus!“

Der 1. FFC Turbine Potsdam hat eine neue offizielle Vereinshymne: Ja, so sehen Siegerinnen aus. Am ersten Spieltag der neuen Saison, am kommenden Sonntag, wird die neue Hymne offiziell und live präsentiert (7.9., 13.45 Uhr, Karl-Liebknecht-Stadion).

Gesungen wird die Hymne – wie sollte es anders sein – von einer Frau: Beate Wein. Für die Lehramtsstudentin ist Musik ein enorm wichtiger Bestandteil ihres Lebens: Bis vor kurzer Zeit war sie die Frontfrau der Potsdamer Band Jig Stream, heute – nach Auflösung der Band – hat sie mit ihrer Kollegin das Swing- und Jazz-Duo „Hand in Hand“ gegründet. Der Text und die Musik stammen ebenso von bekannten Potsdamern: Stefan Klucke und Dirk Pursche – besser bekannt als Schwarze Grütze. „Es war uns eine Ehre und zugleich natürlich eine Herausforderung – wer uns kennt, weiß, dass die Schwarze Grütze nicht unbedingt für Fußballhymnen bekannt ist“, erzählt Stefan Klucke. „Das Schreiben der Hymne hat uns unheimlich Spaß gemacht“, ergänzt Dirk Pursche. Wie die neue Hymne bei den Fans ankommen wird, zeigt sich am Sonntag beim Auftaktspiel gegen den FC Bayern München (Anpfiff: 14 Uhr).

Weitere Infos: www.turbine-fanshop.de, www.turbine-potsdam.de, www.einlaecheln.com