Archiv für den Monat: November 2005

Winter soll abhauen!

Wenn der Winter nicht bald wieder weg ist, bin ich erfroren. Hab ne Ofenheizung, und nur noch Holz für schätzungsweise zwei Wochen. Wer mir ein paar Kohlen (Geld geht auch!) spenden will, soll einfach mal schreiben, wo ich sie mir abholen kann.
Ein Kumpel von mir schwört ja auf Videokassetten, die sollen nen super Heizwert haben. Aber ich weis nich, wir leben doch im Zeitalter der DVD. Naja egal, frieren ist auf jeden Fall echt kacke.

Tierschützer weggeschaut!

Hab heute morgen den Hund meiner Freundin nach dem Brötchenholen auf dem Hof vergessen. Nach ner halben Stunde fiel mir, vielmehr meiner Freundin die gerade am Austehen war, auf, dass da nen Hund fehlt. Huch! Wo issa denn. Alle Zimmer abgeklappert – Hund weg! Auf Socken, und voller Panik, bin ich denn sofort in Hausflur, und dann die Treppe runter, durche Hoftür jekiekt. – „Ach Gott da isser ja, och du Armer dit regnet ja so schlimm! – Naja, wat biste auch so langsam!“
Tat mir natürlich voll leid. Armer Hund. Meine Freundin hat mich auch voll zur Sau gemacht, und sogar Vollidiot oder sowas gesagt. Naja is ja alles noch mal gut gegangen. Gefrühstückt haben wir dann trotzdem noch.

Lesung im Buchladen Sputnik

Am Freitag findet im Buchladen Sputnik eine interessante Lesung statt. Vorgestellt wir das Buch „Widerstands-Bewegungen. Antirassismus zwischen Alltag und Aktion
Das Buch der HerausgeberInnengruppe „interface“ beschäftigt sich mit dem aktuellen Zustand antirassistischer Bewegungen und liefert Tipps und Anregungen für Interventionen und Aktionen gegen Ausländerfeindlichkeit. Nach der Lesung findet noch eine Diskussion statt, in der sich die Aktivisten selbst zu Wort melden.

Penis wieder angenäht.

Wie kürzlich bekannt wurde, gelang es Ärzten des Klinikums „Ernst von Bergman“ einem Patienten, der sich in geistiger Umnachtung seinen Penis abschnitt, besagtes Geschlechtsteil erfolgreich wieder anzunähen. Die Operation erfolgte schon im Juli, die Ärzte wollten mit der Meldung allerdings warten bis alles verheilt ist. In den letzten 25 Jahren sind in Deutschland nur vier solcher Operationen vorgenommen worden.

Samy Deluxe

Freunde der seichten Hip Hop Unterhaltung sollten sich sputen, und am besten sofort, eventuell sogar noch im Schlafanzug, ganz schnell zur Vorverkaufsstelle und ganz fix noch ne Karte ergattern. „Für watt denn?“ werdet ihr Schlafmützen da draußen bestimmt fragen. Na für den unglaublichen Samy Deluxe. Der ist nämlich morgen im Waschhaus, und da (um es mal im Rap Jargon zu sagen) börnta alle weg!
Also hin da und und ganz viel bouncen.

KOMM KOMM im Waschhaus

Morgen um 20 Uhr feiert der in Potsdam aufgewachsene, nun in Mecklenburg- Vorpommern lebende Künstler Jörg Schlinke die Vernissage seiner Ausstellung „KOMM KOMM“.
In den Räumlichkeiten des Waschhaus zeigt er Videoarbeiten, die sich mit der dunklen Seite der Liebe auseinander setzen.
Protagonisten seiner Werke sind Dinge, Tiere aber auch Schlinke selbst.

Zur Eröffnung werd ichs wahrscheinlich nicht schaffen, aber ansonsten werde ich mir die Ausstellung mit Sicherheit ansehen.

Märchenland Babelsberg

Im Filmmuseum Potsdam ist gerade die bis April 2006 laufende Austellung „Märchenland Babelsberg“ zu sehen. Diese befasst sich mit den DEFA – Umsetzungen bekannter Märchen. Da vermutlich jeder irgendwie mit Märchen groß geworden ist, richtet sich die Austellung an die ganze Familie. Neben den verwendeten Requisiten, sind auch viele der DEFA – Verfilmungen zu sehen.

Pothead

Neulich spielten Pothead im Lindenpark auf. Ich muss behaupten, dass es eines der geilsten Konzerte war, die ich je erlebt habe.
Die weit über 40 jährigen Exilamerikaner spielten Stonerrock vom allerfeinsten. Ich frag mich echt, warum sie noch nicht den Status von Queens of the Stoneage oder Kyuss erlangt haben. Rein musikalisch stehen Pothead kommerziell erfolgreicheren Bands des Genres in nichts nach. Ich möchte auch fast behaupten, dass sie sogar mehr Spass an der Sache haben, was sie auf dem etwa dreistündigen Konzert mit zirka 7 Zugaben eindrucksvoll unter Beweis stellten.

Pinoreks

Die Potsdamer (ehemals Rathenower) Punkband Pinoreks haben ihre neue Platte draußen. Auf dem Album „There is hope“ kann man nochmal hören, was sie schon des Öfteren live bewiesen haben: nämlich, dass sie coolen Punkrock spielen können.

Für nur 10 Euro kann man die neue Platte (Vinyl!) auf der Internetseite der Pinoreks bestellen.

Döner in Babelsberg

Liebhaber der türkischen Küche kann ich den Döner Imbiss an der S – Bahnstation Babelsberg empfehlen. Bis spät in die Nacht zaubern die fleißigen Kebab – Meister die besten Döner der nördlichen Hemisphäre und verfeinern ihre Kulinarischen Meisterwerke mit sage und schreibe 6 verschiedenen, selbst kreierten Soßen.

Lecker, lecker!

Ernährungsfehler

Ich war am 5.11. auf einem lustigen Konzertabend im Archiv, wo unter anderem die alte Ostpunkband Ernährungsfehler aufgetreten ist. Beim Konzert fiel mir auf, dass sowohl Bassist als auch Gitarrist, auf ihren Instrumenten jeweils nur 3 Saiten aufgezogen hatten. Sehr ökonomisch dachte ich mir, haben die wohl so in der DDR gelernt.

Naziaufmarsch verhindert

Aufgrund des massiven Widerstandes der Potsdamer Bevölkerung, aber auch durch antifaschistische Demonstranten von außerhalb konnte der für den 5.11. geplante Neonaziaufmarsch in Potsdam verhindert werden. Da kann man sich an dieser Stelle noch mal bei allen bedanken, die den Scheiß Faschisten die Stirn geboten haben.