„Trinker und Rabauken“: Erste Kirche wettert gegen Blogger

Spott und Hohn gegen die Bloggerszene kommt von der amerikanischen Freikirche ‚Restored Curch of God‘. Blogger seien vergleichbar mit jugendlichen Trinkern und Rabauken.
Blogging ist anstößig für junge Christen: Dieser Meinung ist die US-amerikanische Freikirche Restored Church of God. Die Gläubigen sind der Ansicht, dass Blogging mittlerweile genauso sozial akzeptiert ist wie „sich zu früh mit Menschen anderen Geschlechtes zu verabreden, Trinken bei Minderjährigen und schlechtes Benehmen.“ Gerade Jugendlichen gebe Bloggen das Gefühl, als ob „ihre Meinung etwas wert ist und zählt“. Dabei fänden sich in Blogs größtenteils nichts als Geschwätz. „Die Inhalte von Blog zeugen von schmutzige Sprache und Abbildungen. Darüber hinaus suchen Verbrecher über Blogs ihre Kontakte zu Jugendlichen. Zusätzlich veröffentlichen viel Blogger Dinge, über die man, wenn überhaupt, ausschließlich im privaten Kreis reden sollte.
Laut dem Autor sollte niemand, einschließlich Erwachsene, einen Blog oder eine persönliche Website haben, es sei denn zu den gesetzmäßigen Geschäftlichen Zwecken.
Die deutschen Freikirchen stehen den deutschen Blogger toleranter gegenüber. Harsche Worte fand keine der von iBusiness befragten evangelischen Freikirchen in Deutschland. Ob das allerdings auf einer generell toleranteren Haltung deutscher Christen zu Web 2.0 zurück zu führen ist – oder daran liegt, dass niemand der Befragten überhaupt wusste, was ein Blog überhaupt ist, bleibt vorerst offen.

Samson meint;: halleluja 😉

Quelle: http://www.ibusiness.de/