Kategorie-Archiv: Allgemeines und Sonstiges

Tierheimschliessung noch nicht vom Tisch!

„Noch ist die Schließung nicht abgewendet, auch wenn der öffentliche Druck bereits Wirkung zeigt. Der Oberbürgermeister Postdams, Herr Jacobs, will den Betreibervertrag zwischen dem Tierschutzverein und der Stadt „vorsorglich“ kündigen. Der Hauptausschuss der Stadt Potsdam soll nun über die Kündigung beraten und eine Empfehlung an die am 10.10.2007 tagenden Stadtverordneten abgeben.
Der Hauptausschuss tagt öffentlich am 12.09.2007 und am 26.09.2007 im Raum 280a des Stadthauses gleich über dem Standesamt.
Jeder interessierte Bürger kann an dieser Tagung teilnehmen.
Lassen sie uns der Stadt zeigen das wir es ernst meinen. Potsdam braucht ein Tierheim, wir wollen ein Tierheim und wir werden weiter darum kämpfen.“

(via http://www.tierschutzverein-potsdam.de)

Tierheimschliessung in Potsdam mathematisch nicht durchdacht

Ja, da haben wir es wieder. Jede Hausfrau kann besser rechnen als unsere Stadtverordneten, die ja alles für uns regeln sollen. Nachdem ich den Artikel in der letzten Zeitung gelesen habe, staut sich bei mir die Wut und ich habe größte Lust Herrn Platzeck am Samstag persönlich zu interwieven, wie ja am Tag der offenen Tür des Landtages möglich, jedoch bezweifele ich , das der normale Bürger wirklich dazu kommt. 

Punkt ist die Schliessung des Potsdamer Tierheimes zum Ende dieses Jahres, die an gleicher Stelle geplante Aufnahmestation ( 24 H ) und der geplante Vertragsabschluss mit dem Pfötchenhotel in Beelitz, wo ja nach Aussage der beigeordneten Müller nach  Tier und Nacht abgerechnet wird und Potsdam auf diese Weise ganz viel sparen will.

Nach meiner Information kostet das Pfötchenhotel pro Nacht 18 €. Das Tiuerheim beherbergt ca 1600 Tiere im Jahr, von denen ca 1000 wieder vermittelt werden.

Kurze Mathehilfe für unsere Abgeordneten:

1600Tiere/ Jahr = 133 Tiere Monat    

133 Tiere x 18 € =2394,00 € / Nacht

2.394,00 € x 30 Nächte = 71.820,00 € / Monat

71.820,00 € / Monat x 12 Monate = 861.840,00 €/ Jahr

Das macht das 6fache der bisherigen Kosten von 141.000 €/ Jahr aus, die die Stadt bisher zu tragen hatte. Jetzt werden einige sagen, okay, wir verhandeln ja mit dem Betreiber des Pfötchenhotels um den Preis, aber selbst, wenn der auf 10,00 € pro Nacht runtergeht, sind das 39.900,00 € im Monat und 478.800,00 € im Jahr.

Jetzt gibt es einige, die sagen werden, okay , aber das sind ja nun nicht immer 133 Tiere in einer Nacht= okay rechnen Sie also die Hälfte, einverstanden:

Immernoch bei 10,00 € / Nacht ca 239.400,00 € pro Jahr. hier haben wir noch nicht die inzwischen mit den gesammelten Spenden von 120.000,00 € aufgebaute Aufnahmestation dazu gerechnet, denn die soll ja 24 h betrieben werden; das könnte nur bei 1 € Kräften oder ehrenamtlichen Helfern billiger werden, normal gerechnet entspräche das, das mindestens 3 Mitarbeiter eingestellt werden müssen um den Betrieb aufrecht zu erhalten. 3 Schichten a 8 Stunden und das alleine, Wochenende   Urlaub / Krankheit muss ausfallen. Sind Pi mal Daumen ca 80.000,00 € incl. Lohnkosten/ Jahr. Dazu kommt natürlich der vorherige Umbau, Grundstückssteuer, Energie, Wasser, Futter, Medikamente? tierärztliche Versorgung etc. +

Shuttletransport nach Beelitz:

Anschaffung eines derartigen Fahrzeuges/ Versicherung dafür, Benzin etc, Fahrer

Okay, also wir waren bei ca 294.000,00 € im Jahr bei 66 Tieren die einen vollen Monat nächtigen, und das bei einem ca Preis von 10,00 € pro Nacht.+ 80.000,00€ Personalkosten zzgl. Shuttle, Grundstückskosten usw.=mindestens ca  380.000,00 € Kosten für die Stadt Potsdam pro Jahr.

Wie war das?141.000,00 € im Jahr kann sich Potsdam nicht leisten ? Okay, bezahlen wir eben mehr. Im Übrigen bin ich nicht überzeugt davon, das das Pfötchenhotel entsprechende Kapazitäten hat, um alle Tiere aufzunehmen, so dass Potsdam bald wieder vor demselben Problem steht.

Aber cool, vielleicht sollte ich ein Pfötchenhotel in Potsdam aufmachen, das rentiert sich ja richtig.Oder werde ich lieber Mitglied der Stadt? Sowas krieg ich auch hin.

Notfalls können die Tiere ja dann im neu aufgebauten Stadtschloss leben und Günter Jauch sammelt fürs Futter. Den Eingang haben wir ja schon.

 Mit den besten Wünschen

Ihre Desas

                                                                                 

Tierheim wird geschlossen!

“Liebe Potsdamer,
das betrifft Euch alle. Die Stadt läßt Euch mit Euren Sorgen und Abgabetieren im Stich. Rechtlich gesehen ist eine Gemeinde nicht für die Abgabetiere verantwortlich. Der Besitzer ist selbst verpflichte, sich um den Verbleib des Tieres zu kümmern, wenn es selbst nicht mehr in der Lage ist, das Tier zu halten. Das ist die Theorie. In der Praxis ist es aber so, dass die Tiere meist aus einer Notlage heraus abgegeben werden. Die wenigsten Tierhalter geben ihre Tiere “freiwillig” ab. Ist eine Notlage erstmal da, bleibt häufig nur das Tierheim als Alternative. Das ist auch gut so, weiß man doch sein Tier in guten Händen, die ihr möglichstes versuchen werden, dem Tier bald ein neues, gutes Zuhause zu geben.

Möglich ist die Aufnahme der Abgabetiere nur durch die unermüdliche Arbeit des Tierschutzvereins, der Tierheimmitarbeiter und der vielen ehrenamtlichen Helfer, die das “finanzielle Verlustgeschäft -Abgabetiere” zu einem Erfolg für Tier und Mensch werden lassen. Diese Möglichkeit soll uns und den Bürgern von Potsdam und Umgebung nun genommen werden.”

[via http://tierheim.tierschutzverein-potsdam.de und http://klisch.net/?p=438]

Potsdam.de

Habe gerade im Auftrag der Marketing- Abteilung der Stadt Potsdam die Website der Stadt nach deren Usability untersucht und begutachtet.
Falls Ihr noch Bemerkungen zu http://potsdam.de habt, dann teilt mir das doch bitte mit und ich kann das noch in das Papier mit aufnehmen.

Oberbürgermeister erklärt die Hundezwinger für groß genug

unerhört:

“In einem Brief an den Tierschutzverein schreibt Herr Oberbürgermeister Jakobs: “Die geforderten Mindestflächen für die Unterbringung von Hunden, Katzen, Kleinsäugern, sowie von Vögeln werden eingehalten.” Er meint damit, dass dies im Tierheim Potsdam der Fall sein soll.”

OB ins Tierheim

Details auf dem Blog des Tierheim Potsdam: http://tierheim.tierschutzverein-potsdam.de

Das braucht man nun wirklich nicht noch

Gestern gegen 10.00 Uhr auf der Breiten Str. wo im Moment gebaut und der Verkehr umgeleitet wird.
Eine der wichtigsten Aus- und Einfall-Strassen von Potsdam, dort gibt es so schon in der Rush- Hour Stau, haben die Kollegen aus der Bauhofstrasse nichts anderes zu tun, als zu lasern…

breite

Das braucht man nun wirklich nicht noch dazu!

breite2

Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung: Kundgebung gegen Vorratsdatenspeicherung HEUTE auf dem Berliner Alexander Platz

Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung (Ortsgruppe Berlin) lädt am heutigen Samstag ab 15:00 bis ca. 17:30 zu einer weiteren Auflage der erfolgreiche Kunstaktion „Stasi 2.0 – Der Staat weiß jetzt alles“ auf dem Alexanderplatz Berlin am „Brunnen der Völkerfreundschaft“.

Ziel ist diesmal die direkte Interaktion und Kommunikation mit Passanten, welche durch überdimensionierte „Identitätsmerkmale“ bzw. Etiketten erzielt werden soll. Diese „Identitätsmerkmale“ veranschaulichen sehr plastisch und optisch ansprechend, welche Gefahren die Speicherung von Kommunikationsvorgängen der gesamten Bevölkerung darstellen. Wir machen die abstrakte Kommunikation mit einfachen Mitteln sichtbar.

Die Vorratsdatenspeicherung untergräbt direkt die Pressefreiheit bzw. den Informantenschutz, das anwaltliche und ärztliche Vertrauensverhältnis, die Vertraulichkeit von seelsorgerischer Tätigkeit und bricht in die Intimsphäre aller Bundesbürger ein. Die Vorratsdatenspeicherung und andere Maßnahmen verstoßen damit gegen das Grundgesetz.

Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung setzt sich für einen Stop der Gesetzgebung zur Vorratsdatenspeicherung ein und will die Bevölkerung informieren. Umfassende und pauschale Überwachung aller Bundesbürger dient nicht dem Schutz unseres Rechtsstaates und der Demokratie, sondern beschädigt diese.

Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung appelliert daher auch an die Große Koalition von SPD und CDU/CSU, die aktuellen Gesetzgebungen zur Vorratsdatenspeicherung, aber auch Onlinedurchsuchung und anderen überzogenen Maßnahmen zu stoppen und die grundgesetzlich verbrieften Bürger- und Menschenrechte zu respektieren.

Weitergehende Informationen:
www.vorratsdatenspeicherung.de

Kampagne „SPD, CDU und CSU gegen Vorratsdatenspeicherung“:
http://spdcducsu.vorratsdatenspeicherung.de/

Berichte, Photos (zur freien Verwendung) und Videomaterial von der ersten Kunstaktion zum Kabinettsbeschluß der Vorratsdatenspeicherung am 18.04.2007 vor dem Reichstagsgebäude:
http://www.vorratsdatenspeicherung.de/?/content/view/102/55/

Kontakt und Ansprechpartner:
E-Mail: berlin – at – vorratsdatenspeicherung.de

Stephan Uhlmann,
Mobil: 0170-4225008

Ricardo Cristof Remmert-Fontes,
Mobil: 0170-2487266
Tel/Fax: 0700-25808789

Oster Aktionen wohin das Auge reicht…

Heute in der Potsdam Am Sonntag in der heutigen grossen Osterausgabe gelesen:

ostereier bei videoworld
(Quelle: Text: PAM´s/ Foto: selber)

Na das finde ich doch mal eine korrekte Aktion… Es muss ja nicht immer Das Leiden Christie oder andere Monumentalfilme sein…

P.S. Ich bin sicher, das ist kein Aprilscherz!

Die Sonne scheint so schön und in den Büschen stinkt es…..

Der Frühling macht alle Ehre-die Knospen spriessen-der Sonne geht es gut,

sie lächelt mit sich um die Wette.!Der Mensch ist motiviert sich öfter draußen an der Luft aufzuhalten.Hier gibt es mehre Varianten.Einige verweilen zum Kraft tanken in Gottes freie,schöne Natur.Andere finden sich mit Kind und Kegel auf Spielplätzen wieder und werden selbst nochmal zum Kind.Ja ,der Frühling in voller Wirkung gibt so etwas leichte!!Das ist soweit auch zum Mitmachen empfohlen….Doch wenn ich bei mir am Schlaatz hier in Potsdam-das ein Wohngebiet mit grüner Komponente und auch mit teilweise idyllischen Charakter.Also wenn ich dann hier zum Supermarkt gehe-dann sehe ich sie stehen-  die Freunde des hochprozentigen Genusses-direkt aus der Flasche trinkend-stehen sie Männlein und gelegentlich auch ein Weiblein da.Nichts besseres und schöneres im Sinn geben sie sich dieser Freizeitbeschäftigung mit Voll-halsigem Gestus Stundenlang hin.Von Flasche zu Flasche überwinden sie das letzte bißchen Hemmung.Und so stehen sie mit unter zumehren,an unschuldigen Büschen und verrichten dort mehrmals am Tag ihre Notdurft Jeder der gerade dann dort vorbei kommt ,der kann die Show nicht nur sehen sondern auch atmen.Da hört dann jede Freude auf Frühling auf.Weil die Sonne unfreiwillig hier Gestank -verstärkend wirkt….Da hilft wohl erstmal Nase zu und durch.Aber ein wenig mehr Disziplin und Anstand selbst beim öffentlichen Trinken wäre besser zu richen.Nun ja , wie sieht die Potsdam-Blog Community eine solche Form von Alltagskultur??? Würde mich mal sehr interessieren!Danke und bis bald Martina Wilczynski

Attwenger am 16.03.2007 in Potsdam!

„und a dog is a dog und da dog is a hund waun da hund ned so mog iss ned guad für den dog“.  HÄ?! Mit Sponti- und Dada-Punkkultur reitet das österreichische Duo nun schon seit Jahren seine Attacken gegen überkommene Hörgewohnheiten. Aha! Verrückt, abgedrehter Austro-Rap mit Crazy-Polkas …so kündigt man hier ATTWENGER an…

Noch nichts von diesem Duo gehört und Interesse an einem spaßig verdrehten Abend!? Einmalig; darf man nicht verpassen!

Attwenger, Freitag 16.3.2007, 20.30h, Nikolaisaal Potsdam

Vor dem Fernseher lernst Du nie jemanden kennen!

Ihr kennt sie, Ihr liebt sie, es ist Eure Party schlechthin!!
UniRoyal, die beliebteste Studentenparty Potsdams, bekommt ab sofort Unterstützung von MovieDates. Ihr könnt Vorlesungen, Seminare und Klausuren für eine Nacht vergessen und mal zeigen, wie man richtig feiert und flirtet.

Unterstützt wird die Partygemeinde und alle die nicht allein nach Hause gehen wollen vom MovieDates-Team. Mit der MovieDates – Flirtpost könnt Ihr mit netten Leuten Kontakt aufnehmen, um das erste Eis zu brechen. Und auch mit einem Flirt-Gewinnspiel bietet das MovieDates Team eine dezente Möglichkeit die Kontaktaufnahme zu anderen Singles zu erleichtern.
Wenn es dann geklappt hat, sitzt Ihr mit eurer Eroberung vielleicht schon bald zusammen in einem gemütlichem MovieDates Kino.

Ab sofort gibt es Freikarten für UniRoyal am 28.Februar auf www.moviedates.de zu gewinnen!

MovieDates ist ein kostenloses Singleportal mit allen Möglichkeiten der Partnersuche und einer direkten Anbindung ans Kino. Hier kann man sich zu einem Kinobesuch verabreden und gleich nachschauen, was im Lieblingskino läuft. Die teilnehmenden Kinos locken mit kleinen Bonusprogrammen, wie z.B.. einem Two-For-One Ticket oder einem Drink im Kinocafe.

Mittelerde kommt nach Deutschland

Vom 1. Februar bis zum 29. April 2007 kommt die “Herr der Ringe” – Ausstellung nach Deutschland. Als sechster Expositionsstandort wurden die geschichtsträchtigen Studios in Potsdam-Babelsberg ausgewählt. Organisiert wurde die Wanderausstellung vom ” Te Papa Tongarewao Museum ” (Neuseeland) in Kooperation mit “New Line Cinema”, die bekanntlich auch die Filmproduktion der “Herr der Ringe” – Trilogie realisiert haben. Die rund 500 Exponate wurden bereits von mehr als 1,2 Millionen Besucher weltweit betrachtet.

Kinder- und Jugend-Redaktion Potsdam ist online!

Hallo zusammen!

Ich möchte hiermit eine Online-Redaktion für Jugendliche, Fachkräfte der Jugendarbeit oder Einrichtungen der Jugendarbeit bekannt geben (wenn nicht schon längst bekannt):

www.kijuredaktion-potsdam.de

Mitmachen kann jede(r)! Einfach nur anmelden und Redaktionsantrag stellen!

Schöne Grüße,

Jan Pavek
Kinder- und Jugend-Redaktion Potsdam

Freikarten

Moviedates verlost regelmäßig Freikarten für die Kinos in Potsdam.
Von Arthousefilmen über Blockbuster bis zu Filmpremieren – hier ist alles dabei!
Und das Beste: Als MovieDates – Mitglied gewinnst Du immer gleich zwei Karten. So kannst Du den Kinobesuch gleich mit einem Date verbinden.
Einfach kostenlos anmelden, Gewinnfrage beantworten und Daumen drücken.

Stadtschloss ade

Na ich habe den Eindrück, der Beschluss zum Stadtschloss ist an diesem Blog vorbeigegangen. Seid Ihr alle im Urlaub? Wie findet Ihr das, dass das Stadtschloss nun doch nicht kommt? Da wollte uns das Land 100 Millionen hinterherschmeißen und die Stadtverordneten verzichten einfach darauf. Unglaublich, die greifen doch sonst bei Fördermitteln so schnell zu. Ich fand, das Stadtschloss als Landtag war die einzig sinnvolle Variante. Welche Institution könnte sonst ein Schloss gebrauchen. Jetzt bleibt wohl alles wie es ist, eine große zugige Ecke in hässlichem DDR-Look. Ich konnte mich erst auch nicht so recht mit dem Schloss anfreunden, aber inzwischen hatte ich mich schon an den Gedanken gewöhnt und nun das! Da heißt es wohl: Baulöcher zuschütten und 20 Jahre warten.

Kopfschüttelnd und voller Fragen
Euer Schnüffelstück

Ein weiterer kostenloser Internet-Radiorecorder am Start

Nach MP3flat.com und flaster.com geht mit OnlineMusicRecorder.com (OMR) ein weiterer Dienst an den Start, der automatisiert Internet-Radio mitschneidet. Die Internet TV AG beruft sich auf § 53 Absatz 2 UrhG, nach dem es „zulässig ist, einzelne Vervielfältigungsstücke eines Werkes herzustellen oder herstellen zu lassen“. Wichtig ist jedoch auch, dass die Vervielfältigung unentgeltlich geschieht (§ 53 Absatz 1 UhrG), wie es bei OMR zumindest momentan der Fall ist.

quelle: http://www.heise.de/newsticker/meldung/80825/from/atom10

EAT NO FISH

AM 26. JANUAR 2007!!! ab 21.00 Uhr im LINDENPARK

Startschuss zu „MAKE IT HOME“.

11 Songs zeugen von Schweiss und Tränen, Verlangen und Erfüllung, von Zerreißen und Überzeugung,
der Sound von einer eigenständigen Entwicklung der Band. Und auch in Businessangelegenheiten gehen „die Fische“ völlig neue Wege. „Bei unserem Label Artist Station Records veröffentlicht man sich als Künstler selbst und trifft alle Entscheidungen in Eigenverantwortung. Wir sind jetzt sozusagen unser eigener Plattenboss und bekommen über das Label hervorragende freie Partner, die uns bei der Promotion unterstützen.“

eine der coolen deutschen Bands, weiss lindenblog 😉