Kategorie-Archiv: Freizeit und Events

Pokalsieg für Nulldrei

Der SV Babelsberg 03 hat im Landespokal-Finale den Ludwigsfelder FC mit 3:2 geschlagen und hat sich somit einen Platz beim nächsten DFB-Pokal gesichert.

Zunächst mussten die Babelsberger in der ersten Hälfte mit einem frühen Gegentor kämpfen. Dadurch wurden unsere Jungs deutlich bissiger und konnten das Spiel bis zum Halbzeitpfiff klar dominieren. Leider ohne Torerfolg.

Sofort nach Wiederanpfiff schoss Hartwig den Ausgleichstreffer. Das Spiel nahm in der zweiten Hälfte deutlich an Härte zu. René Tretschok erhielt für einen Kopfstoß zum Glück nur die gelbe Karte und durfte weiterspielen.

Die Erlösung für Spieler und Fans brachte Ayman Ben Hartira in der 67. Spielminute. Sergho Biran hat kurz darauf mit seinem Tor zum 3:1 den entscheidenden Treffer gelandet, denn die Ludwigsfelder konnten in der 90. Minute noch auf 3:2 verkürzen.
Verein und Fans feiern Aufstieg und Pokalsieg heute noch bis 22 Uhr im Karl-Liebknecht-Stadion.

(Quelle: babelsberg-hitradio.de)

Internetradio für den Babelsberger Kiez

14482 Babelsberg Hitradio

Das erste Webradio für Potsdam-Babelsberg hat seinen Sendebetrieb aufgenommen. 14482 Babelsberg Hitradio wurde am Männertag aus der Taufe gehoben und sendet seitdem rund um die Uhr via Internet in die Welt. Das Projekt wurde vom Stadionsprecher des Karl-Liebknecht-Stadions, Hartmut Behrenwald, ins Leben gerufen. Inzwischen ist das Team auf stolze 9 Moderatoren angewachsen, die den Babelsberger Kiez mit gemischten Hits, Wunschmusik und Lokalinformationen bei Laune halten wollen. An den Wochenenden gibt es für die 03- und Turbine-Spiele eine spezielle „Sport News“-Sendung mit aktuellen Spielberichten von Heim- und Auswärtsspielen. Das moderierte Programm beginnt täglich um 10 Uhr mit der Sendung „Babelsberg am Morgen“.

www.babelsberg-hitradio.de

Reminder: KAOLIN 09.05.07

kaolin

20.00 Uhr Le MANEGE im KUTSCHSTALL ENSEMBLE Am NEUEN MARKT.

Der Potsdam Am Sonntag und der Blickpunkt wollten nichts davon wissen… Mal sehen ob die MAZ und die PNN mehr Sinn für kulturelle Höhepunkte in der Stadt hat.
Zumindest die MAZ- online hat ihn schon.

Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung: Kundgebung gegen Vorratsdatenspeicherung HEUTE auf dem Berliner Alexander Platz

Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung (Ortsgruppe Berlin) lädt am heutigen Samstag ab 15:00 bis ca. 17:30 zu einer weiteren Auflage der erfolgreiche Kunstaktion „Stasi 2.0 – Der Staat weiß jetzt alles“ auf dem Alexanderplatz Berlin am „Brunnen der Völkerfreundschaft“.

Ziel ist diesmal die direkte Interaktion und Kommunikation mit Passanten, welche durch überdimensionierte „Identitätsmerkmale“ bzw. Etiketten erzielt werden soll. Diese „Identitätsmerkmale“ veranschaulichen sehr plastisch und optisch ansprechend, welche Gefahren die Speicherung von Kommunikationsvorgängen der gesamten Bevölkerung darstellen. Wir machen die abstrakte Kommunikation mit einfachen Mitteln sichtbar.

Die Vorratsdatenspeicherung untergräbt direkt die Pressefreiheit bzw. den Informantenschutz, das anwaltliche und ärztliche Vertrauensverhältnis, die Vertraulichkeit von seelsorgerischer Tätigkeit und bricht in die Intimsphäre aller Bundesbürger ein. Die Vorratsdatenspeicherung und andere Maßnahmen verstoßen damit gegen das Grundgesetz.

Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung setzt sich für einen Stop der Gesetzgebung zur Vorratsdatenspeicherung ein und will die Bevölkerung informieren. Umfassende und pauschale Überwachung aller Bundesbürger dient nicht dem Schutz unseres Rechtsstaates und der Demokratie, sondern beschädigt diese.

Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung appelliert daher auch an die Große Koalition von SPD und CDU/CSU, die aktuellen Gesetzgebungen zur Vorratsdatenspeicherung, aber auch Onlinedurchsuchung und anderen überzogenen Maßnahmen zu stoppen und die grundgesetzlich verbrieften Bürger- und Menschenrechte zu respektieren.

Weitergehende Informationen:
www.vorratsdatenspeicherung.de

Kampagne „SPD, CDU und CSU gegen Vorratsdatenspeicherung“:
http://spdcducsu.vorratsdatenspeicherung.de/

Berichte, Photos (zur freien Verwendung) und Videomaterial von der ersten Kunstaktion zum Kabinettsbeschluß der Vorratsdatenspeicherung am 18.04.2007 vor dem Reichstagsgebäude:
http://www.vorratsdatenspeicherung.de/?/content/view/102/55/

Kontakt und Ansprechpartner:
E-Mail: berlin – at – vorratsdatenspeicherung.de

Stephan Uhlmann,
Mobil: 0170-4225008

Ricardo Cristof Remmert-Fontes,
Mobil: 0170-2487266
Tel/Fax: 0700-25808789

Aufgewacht!

„Medienverbände machen Druck gegen die Vorratsdatenspeicherung

Ein Aktionsbündnis zahlreicher Medienvereinigungen hat das Bundeskabinett aufgefordert, am morgigen Mittwoch den Gesetzesentwurf des Bundesjustizministeriums zur Neuregelung der Telekommunikationsüberwachung und anderer verdeckter Ermittlungsmaßnahmen entgegen der bisherigen Planung nicht zu verabschieden. Das heftig umstrittene Vorhaben, mit dem auch die Brüsseler Vorgaben zur Vorratsspeicherung von Verbindungs- und Standortdaten umgesetzt werden sollen, gefährde die Pressefreiheit und höhle den Informantenschutz aus. Absender des eindringlichen Appells sind der Deutsche Journalisten-Verband (djv), die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ), der Verband Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT), der Deutsche Presserat sowie ARD und ZDF.“

(Quelle: heise.de)

WEHRT EUCH! UPDATE #3

UPDATE. 14.04.07:
Blogosphaere
Dies ist die Wiki-Seite für die kreativen Ideen der Blogosphäre auf der re:publica – los geht’s!
WOLLT IHR DIE TOTALE SICHERHEIT?
Am Mittwoch, den 18 April planen wir eine Kunstaktions-Demo gegen den Gesetzesbeschluss zur Vorratsdatenspeicherung in der nähe des Bundestages (wegen der Bannmeile nicht davor!). Es wäre toll, wenn ihr alle kommen könnt und die Nachricht allen euren berliner Bekannten und Freunden weitergebt!! Ein genauer Zeitpunkt steht noch nicht fest, wird aber auf diesem Wiki schnellstmöglich bekanntgegeben. Interessenten/innen,Mithelfer/innen kommt bitte am Dienstag um 20h ins Haus der Demokratie und Menschenrechte in der Greifswalderstraße 4 Tram M4 vom Alexanderplatz aus bis Haltestelle „Am Friedrichshain“. Der Raum wird selbstverständlich ausgeschildert!! Kommt und bringt alle mit!!
Kontaktadresse: berlin- at – vorratsdatenspeicherung.de oder Telefon: 070025808789

Attwenger am 16.03.2007 in Potsdam!

„und a dog is a dog und da dog is a hund waun da hund ned so mog iss ned guad für den dog“.  HÄ?! Mit Sponti- und Dada-Punkkultur reitet das österreichische Duo nun schon seit Jahren seine Attacken gegen überkommene Hörgewohnheiten. Aha! Verrückt, abgedrehter Austro-Rap mit Crazy-Polkas …so kündigt man hier ATTWENGER an…

Noch nichts von diesem Duo gehört und Interesse an einem spaßig verdrehten Abend!? Einmalig; darf man nicht verpassen!

Attwenger, Freitag 16.3.2007, 20.30h, Nikolaisaal Potsdam

Freikarten

Moviedates verlost regelmäßig Freikarten für die Kinos in Potsdam.
Von Arthousefilmen über Blockbuster bis zu Filmpremieren – hier ist alles dabei!
Und das Beste: Als MovieDates – Mitglied gewinnst Du immer gleich zwei Karten. So kannst Du den Kinobesuch gleich mit einem Date verbinden.
Einfach kostenlos anmelden, Gewinnfrage beantworten und Daumen drücken.

EAT NO FISH

AM 26. JANUAR 2007!!! ab 21.00 Uhr im LINDENPARK

Startschuss zu „MAKE IT HOME“.

11 Songs zeugen von Schweiss und Tränen, Verlangen und Erfüllung, von Zerreißen und Überzeugung,
der Sound von einer eigenständigen Entwicklung der Band. Und auch in Businessangelegenheiten gehen „die Fische“ völlig neue Wege. „Bei unserem Label Artist Station Records veröffentlicht man sich als Künstler selbst und trifft alle Entscheidungen in Eigenverantwortung. Wir sind jetzt sozusagen unser eigener Plattenboss und bekommen über das Label hervorragende freie Partner, die uns bei der Promotion unterstützen.“

eine der coolen deutschen Bands, weiss lindenblog 😉

Wikipedia prüft und sichert künftig seine Beiträge

[19.10.06]
(iBusiness) Nachdem einer der Wikipedia-Gründer kürzlich ein Wikipedia-Konkurrenzprojekt vorgestellt hatte, zieht jetzt Wikipedia nach und kündigt wie dieser einen Artikel-TÜV an.
Die Betreiber vonWikipedia haben auf die scharfe Kritik von Wikipedia-Gründer Larry Sanger reagiert und wollen, wie dessen Konkurrenzprojekt Citizendium auch, in den kommenden Monaten Artikel prüfen und sichern. So sollen Wikipedia-Beiträge nicht mehr durch anonyme Anwender manipuliert werden können.
Sanger hatte Wikipedia als Prototyp dessen bezeichnet, was erreicht werden kann. In Wikipedia gebe es zwar zahlreiche gute Artikel, allerdings sei das Projekt zu sehr von „Amateurhaftigkeit“ geprägt. Es gebe keinen Platz für Experten. Sein Citizendium soll ausschließlich von Fachleuten gepflegt werden. Die neue Online-Enzyklopädie soll in den nächsten Tagen starten.

Samson fragt sich auch hier: ob das was bringt??

P2P-Studie:

„Popularität der illegalen Tauschbörsen ist ungebrochen“
[23.10.06]
(iBusiness) Die Investitionen in Anti-Filesharing-Kampagnen kann sich die deutsche Musik- und Filmindustrie in Zukunft getrost schenken: Einer aktuellen Studie zufolge hält das Interesse der deutschen Internetnutzer an illegalem Filesharing trotz der Abschreckungsmaßnahmen der Industrie uneingeschränkt an.

Samson fragt sich: woran das wohl liegen mag 😉

„Beispiellose Gebührenkungelei“

ARD und ZDF kassieren für PCs, Handys und Terminals
Allen Protesten zum Trotz: Ab Januar greift jetzt endgültig die GEZ-Gebührenpflicht für internetfähige PCs.
Für internetfähige PCs verlangt die GEZ ab Januar 2007 eine monatliche Gebühr in Höhe von 5,52 Euro. Darauf haben sich jetzt die Ministerpräsidenten der Bundesländer geeinigt. Demnach wird die Gebühr künftig für alle Betriebe fällig, die über einen internetfähigen Computer verfügen und bislang noch keine GEZ-Gebühren zahlen mussten. Ist also in der Betriebsstätte oder im Büro weder ein Fahrzeug mit einem Autoradio noch sonst ein Radioempfangsgerät angemeldet, so fällt für sämtliche Internet-PCs eine Gebühr in Höhe von 5,52 Euro pro Monat an.
Nicht fällig wird die Gebühr dagegen für alle Privatpersonen, die bereits GEZ-Gebühren bezahlen. Auch Angestellte und Beamte die ihren internetfähigen PC zu Hause teilweise beruflich nutzen, müssen dafür keine zusätzliche Gebühr bezahlen. Freiberufler, Gewerbetreibende und Selbstständige sind ebenfalls von der Gebührenpflicht ausgenommen, wenn diese bereits GEZ-Gebühren für ein beruflich genutztes Fahrzeug mit Autoradio bezahlen. Eine genaue Übersicht über die GEZ-Gebührenordnung finden Internetnutzer hier.
„Ich halte die nunmehr gefundene Lösung für einen tragfähigen Kompromiss“, erklärt der Schweriner Regierungschef Harald Ringstorff. Mit dieser Meinung stößt er aber nicht unbedingt auf besonders viel Gegenliebe. So hat bereits die CDU-Basis erklärt, dass die „Entscheidung nicht tragbar“ ist.
Die Vereinigung der Rundfunkgebührenzahler VRGZ, die vorab gegen eine Internetabgabe protestiert hatte, zeigte sich enttäuscht von der Entscheidung: „Darin zeigt sich die beispiellose Gebührenkungelei zwischen Politik und öffentlich-rechtlichem Rundfunk“, sagte VRGZ-Sprecher Kai König im Gespräch mit Spiegel Online. Der BITKOM nannte die Entscheidung „mittelstandsfeindlich“.(sr)

Quelle:ibuisness

Samson meint: her mit dem Internetkulturgroschen!

Lindenpark.de

Bitte nicht wundern, unsere Domain ist wegen technischer Störungen offline. D.h. unsere Mail-Adressen funktionieren im Moment auch nicht! Also greift halt zum guten alten Telefon 😉

Aber keine Angst die Shows und Parties gehen weiter!! Sucht Euch das aktuelle und neue Programmheft in der Bar Eures Vertrauens!

Da steht alles drin, weiss lindenblog 😉

Fünf Jahre iPod

Zur Präsentation des ersten iPods von Apple vor fünf Jahren lief Unternehmenschef Steve Jobs zur Höchstform auf. „Es wird das heißeste Geschenk der Saison sein“, versprach der charismatische Apple-Mitbegründer am 23. Oktober 2001 in San Francisco. Doch viele Beobachter griffen die großspurige Ankündigung nur mit großer Skepsis auf. „Der wird wohl kaum die Welt verändern“, schrieb der Spiegel. Auch die Neue Zürcher Zeitung zeigte sich enttäuscht: „Es war dann halt einfach ein portabler MP3-Player.“ Und der Stern sagte voraus, dass der iPod „kein Umsatzbringer“ werde.

mehr dazu: http://www.heise.de/newsticker/meldung/79858

God Save MAC OS X 😉

Victor-Klemperer-Jugendwettbewerb 2007 gestartet – Kreativ für Toleranz

Die Dresdner Bank, das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) sowie das von den Bundesministerien des Innern und der Justiz gegründete Bündnis für Demokratie und Toleranz starten den siebten Victor-Klemperer-Jugendwettbewerb unter dem Motto „Kreativ für Toleranz“.
Der Wettbewerb ist mit bisher über 82.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus dem In- und Ausland der größte seiner Art. Jugendliche ab 14 Jahren können mit Reportagen, Theaterstücken, Websites, Interviews, Videos oder Songtexten ihre Visionen von einer demokratischen, toleranten und weltoffenen Gesellschaft dokumentieren.
Einsendeschluss ist der 31. März 2007.
Im diesjährigen Wettbewerb setzen sich prominente Bands wie Reamonn, 2raumwohnung und Clueso aktiv für mehr Fairness und Menschlichkeit in unserer Gesellschaft ein und rufen Jugendliche zu kreativen Beiträgen auf. Darüber hinaus thematisiert die neue Wettbewerbsbroschüre auch die verschiedenen Formen des Extremismus – ein sehr aktuelles Thema angesichts der steigenden Zahl rechtsextremistischer Straftaten und des Einzugs der NPD in mehrere Landtage.
Eine mit Politikern, Journalisten und Künstlern besetzte Jury prämiert die eingereichten Beiträge. Die besten Arbeiten werden mit Studienfahrten nach Prag, Berlin und Dresden sowie Wertpapierkonten der Dresdner Bank im Wert von jeweils 1.000 Euro belohnt.
Das Wettbewerbsheft ist beim Bündnis für Demokratie und Toleranz erhältlich: URL: mailto:buendnis@bfdt.de oder als Download unter URL: http://www.victor-klemperer-wettbewerb.de
Kontakt:
Bündnis für Demokratie und Toleranz
Stresemannstraße 90
10963 Berlin
Fon: 030.236 34 08-0
Fax: 030.236 34 08-88
e-Mail: URL: mailto:buendnis@bfdt.de Web: URL: http://www.buendnis-toleranz.de