Kategorie-Archiv: News

WEHRT EUCH! UPDATE #3

UPDATE. 14.04.07:
Blogosphaere
Dies ist die Wiki-Seite für die kreativen Ideen der Blogosphäre auf der re:publica – los geht’s!
WOLLT IHR DIE TOTALE SICHERHEIT?
Am Mittwoch, den 18 April planen wir eine Kunstaktions-Demo gegen den Gesetzesbeschluss zur Vorratsdatenspeicherung in der nähe des Bundestages (wegen der Bannmeile nicht davor!). Es wäre toll, wenn ihr alle kommen könnt und die Nachricht allen euren berliner Bekannten und Freunden weitergebt!! Ein genauer Zeitpunkt steht noch nicht fest, wird aber auf diesem Wiki schnellstmöglich bekanntgegeben. Interessenten/innen,Mithelfer/innen kommt bitte am Dienstag um 20h ins Haus der Demokratie und Menschenrechte in der Greifswalderstraße 4 Tram M4 vom Alexanderplatz aus bis Haltestelle „Am Friedrichshain“. Der Raum wird selbstverständlich ausgeschildert!! Kommt und bringt alle mit!!
Kontaktadresse: berlin- at – vorratsdatenspeicherung.de oder Telefon: 070025808789

Attwenger am 16.03.2007 in Potsdam!

„und a dog is a dog und da dog is a hund waun da hund ned so mog iss ned guad für den dog“.  HÄ?! Mit Sponti- und Dada-Punkkultur reitet das österreichische Duo nun schon seit Jahren seine Attacken gegen überkommene Hörgewohnheiten. Aha! Verrückt, abgedrehter Austro-Rap mit Crazy-Polkas …so kündigt man hier ATTWENGER an…

Noch nichts von diesem Duo gehört und Interesse an einem spaßig verdrehten Abend!? Einmalig; darf man nicht verpassen!

Attwenger, Freitag 16.3.2007, 20.30h, Nikolaisaal Potsdam

Knobloch fr Synagoge in Potsdam

Die Prsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch, hat sich fr den geplanten Synagogen-Neubau in Potsdam ausgesprochen. Ich freue mich ber jede Synagoge und jede jdische Einrichtung, die neu entsteht, sagte sie gegenber einer Regionalzeitung.
Damit distanziert sie sich deutlich vom Generalsekretr des Zentralrats, Stephan J. Kramer. Dieser lehnt das etwa 3,5 Millionen Euro teure Bauvorhaben ab.

Gelesen in den Potsdamer Neuesten Nachrichten

Potsdamer wil Befragung zum Landtagsneubau gerichtlich stoppen

Ein 24-Jhriger Potsdamer hat eine einstweilige Anordnung beantragt, um die ab Freitag geplante Brgerbefragung zum geplanten Landtagsneubau kurzfristig zu stoppen. Dies teilte das Verwaltungsgericht Potsdam am Mittwoch mit.
Der Klger bemngelt demnach den suggestiven Charakter der Fragen und dass kein Nein-Votum zu dem Neubau mglich ist.
Seine Bedenken teilt einem Zeitungsbericht zufolge auch der der Direktor des Kommunalwissenschaftlichen Instituts der Universitt Potsdam, Professor Michael Nierhaus. Das Verfahren sei mglicherweise verfassungswidrig, sagte er den „Potsdamer Neuesten Nachrichten“.

Gelesen auf RBB-online.de

Landtag will Polizeigesetz beschlieen

Die brandenburgischen Abgeordneten setzen heute ihre dreitgige Sitzung fort. Nach der zweiten Lesung des Etats 2007 soll das umstrittene Polizeigesetz beschlossen werden.
Das Gesetz sieht unter anderem die Verschrfung des „Groen Lauschangriffs“ mit der berwachung von Wohnungen und Telefonen sowie die Erfassung von Autokennzeichen von Tatverdchtigen vor.
Weiterhin sollen auch die nderungen des Gesetzes fr den ffentlichen Personennahverkehr beschlossen werden. Wegen der Krzung der Bundeszuschsse sollen vier Regionalbahnstrecken im Land stillgelegt werden. Auf weiteren Strecken sollen der Zugverkehr knftig eingeschrnkt werden.

Gelesen auf rbb-online.de

Ein weiterer kostenloser Internet-Radiorecorder am Start

Nach MP3flat.com und flaster.com geht mit OnlineMusicRecorder.com (OMR) ein weiterer Dienst an den Start, der automatisiert Internet-Radio mitschneidet. Die Internet TV AG beruft sich auf § 53 Absatz 2 UrhG, nach dem es „zulässig ist, einzelne Vervielfältigungsstücke eines Werkes herzustellen oder herstellen zu lassen“. Wichtig ist jedoch auch, dass die Vervielfältigung unentgeltlich geschieht (§ 53 Absatz 1 UhrG), wie es bei OMR zumindest momentan der Fall ist.

quelle: http://www.heise.de/newsticker/meldung/80825/from/atom10

Polizei droht bei Weihnachtsgeldk�rzung mit zivilem Ungehorsam

Die Brandenburger Polizei droht bei einer Streichung oder Kürzung des Weihnachtsgeldes mit „zivilem Ungehorsam“ und „Dienst nach Vorschrift“. Dies kündigte der Landesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Frank Domanski, am Montag in Potsdam an. Damit bestätigte er einen Bericht der „Potsdamer Neuesten Nachrichten“ wonach Beamte aus Protest bei Verstößen nur noch belehren, aber keine Verwarngelder mehr kassieren würden.
Morgen ist ein Gespräch mehrerer Gewerkschaften mit Finanzminister Rainer Speer (SPD) in Potsdam vorgesehen.

Gelesen im Hamburger Abendblatt

Landesdenkmalbeirat gegrndet

In Potsdam wurde ein Landesdenkmalbeirat ins Leben gerufen. Den Vorsitz bernimmt Brandenburgs frherer Ministerprsident Manfred Stolpe (SPD).
Aufgabe des Gremiums wird es fr den Denkmalschutz zu werben und die Bedeutung der Denkmalpflege fr Wirtschaftsentwicklung und Kulturtourismus strker ins Bewusstsein der ffentlichkeit zu rcken.

Gelesen auf news.yahoo.com

EAT NO FISH

AM 26. JANUAR 2007!!! ab 21.00 Uhr im LINDENPARK

Startschuss zu „MAKE IT HOME“.

11 Songs zeugen von Schweiss und Tränen, Verlangen und Erfüllung, von Zerreißen und Überzeugung,
der Sound von einer eigenständigen Entwicklung der Band. Und auch in Businessangelegenheiten gehen „die Fische“ völlig neue Wege. „Bei unserem Label Artist Station Records veröffentlicht man sich als Künstler selbst und trifft alle Entscheidungen in Eigenverantwortung. Wir sind jetzt sozusagen unser eigener Plattenboss und bekommen über das Label hervorragende freie Partner, die uns bei der Promotion unterstützen.“

eine der coolen deutschen Bands, weiss lindenblog 😉

P2P-Studie:

„Popularität der illegalen Tauschbörsen ist ungebrochen“
[23.10.06]
(iBusiness) Die Investitionen in Anti-Filesharing-Kampagnen kann sich die deutsche Musik- und Filmindustrie in Zukunft getrost schenken: Einer aktuellen Studie zufolge hält das Interesse der deutschen Internetnutzer an illegalem Filesharing trotz der Abschreckungsmaßnahmen der Industrie uneingeschränkt an.

Samson fragt sich: woran das wohl liegen mag 😉

„Beispiellose Gebührenkungelei“

ARD und ZDF kassieren für PCs, Handys und Terminals
Allen Protesten zum Trotz: Ab Januar greift jetzt endgültig die GEZ-Gebührenpflicht für internetfähige PCs.
Für internetfähige PCs verlangt die GEZ ab Januar 2007 eine monatliche Gebühr in Höhe von 5,52 Euro. Darauf haben sich jetzt die Ministerpräsidenten der Bundesländer geeinigt. Demnach wird die Gebühr künftig für alle Betriebe fällig, die über einen internetfähigen Computer verfügen und bislang noch keine GEZ-Gebühren zahlen mussten. Ist also in der Betriebsstätte oder im Büro weder ein Fahrzeug mit einem Autoradio noch sonst ein Radioempfangsgerät angemeldet, so fällt für sämtliche Internet-PCs eine Gebühr in Höhe von 5,52 Euro pro Monat an.
Nicht fällig wird die Gebühr dagegen für alle Privatpersonen, die bereits GEZ-Gebühren bezahlen. Auch Angestellte und Beamte die ihren internetfähigen PC zu Hause teilweise beruflich nutzen, müssen dafür keine zusätzliche Gebühr bezahlen. Freiberufler, Gewerbetreibende und Selbstständige sind ebenfalls von der Gebührenpflicht ausgenommen, wenn diese bereits GEZ-Gebühren für ein beruflich genutztes Fahrzeug mit Autoradio bezahlen. Eine genaue Übersicht über die GEZ-Gebührenordnung finden Internetnutzer hier.
„Ich halte die nunmehr gefundene Lösung für einen tragfähigen Kompromiss“, erklärt der Schweriner Regierungschef Harald Ringstorff. Mit dieser Meinung stößt er aber nicht unbedingt auf besonders viel Gegenliebe. So hat bereits die CDU-Basis erklärt, dass die „Entscheidung nicht tragbar“ ist.
Die Vereinigung der Rundfunkgebührenzahler VRGZ, die vorab gegen eine Internetabgabe protestiert hatte, zeigte sich enttäuscht von der Entscheidung: „Darin zeigt sich die beispiellose Gebührenkungelei zwischen Politik und öffentlich-rechtlichem Rundfunk“, sagte VRGZ-Sprecher Kai König im Gespräch mit Spiegel Online. Der BITKOM nannte die Entscheidung „mittelstandsfeindlich“.(sr)

Quelle:ibuisness

Samson meint: her mit dem Internetkulturgroschen!

Ruhepause

Hallo klausi, nicht das Du oder die anderen denken, ich mach nur wegen der Preise mit…
War im vergangenen Monat so beschäftigt, das ich mich etwas hab nach hinten fallen lassen!
Und dieser Monat scheint änlich zu werden ;-(
Ausserdem bin ich gerade sehr tief in das „web2.0“ abgetaucht…..

Samson meint: ich bleib im blog 😉

„Herr der Ringe“- Ausstellung im Filmpark Babelsberg

Fr Fans der Peter Jackson-Verfilmung des Tolkien-Klassikers „Herr der Ringe“ bietet der Filmpark Potsdam-Babelsberg Anfang nchsten Jahres ein ganz besonderes Schmankerl.
In einer fr Deutschland bislang einmaligen Ausstellung werden vom 1. Februar bis 29. April 2007 rund 500 Exponate vom legendren Ring bis hin zu den Kostmen zu sehen sein.

Gelesen auf RBB-online.de

Richtfest im neuen Justizzentrum

Auf dem Gelnde des neuen Justizzentrums in Potsdam wurde gestern Richtfest gefeiert.
Die beiden Neubauten ergnzen den historischen Gebudebestand auf dem Grundstck des Landes an der Jgerallee 10-12. Sie sollen knftig Bros und Gerichtssle fr das Amts- und das Landgericht Potsdam sowie Schulungsrume fr die Staatsanwaltschaft Potsdam beherbergen.
Die Liegenschaft, ein ehemaliges Militrareal. wurde bis 1993 von den sowjetischen Truppen genutzt. Seit ihrem Abzug standen die Gebude leer. Das Land stellt mehr als 41,7 Millionen Euro fr Um- und Neubauten bereit.

Gelesen auf RBB-online.de

13.000 Besucher auf dem 9. Brandenburger Schlachtfest

Rund 13.000 Menschen haben am Wochenende das 9. Brandenburger Schlachtefest in Paaren/Glien (Havelland) besucht.
Dabei wurden unter anderem ca. 2500 Eisbeinportionen, 38 Spanferkel und hunderte Schlachteplatten verzehrt, das teilte der Verband pro agro am Sonntag mit.
40 Unternehmen prsentieren die mrkische Ernhrungswirtschaft und stellten den neue kostenlose Katalog „Landurlaub in Brandenburg und Einkaufen beim Bauern 2007“ vor.

Gelesen auf RBB-online.de

Finanzunterlagen bei der CDU verschwunden

Aus der Geschftsstelle der Brandenburger CDU sind interne Dokumente zur Spendenpraxis der Partei verschwunden.
Wie Parteisprecher Rdiger Scholz am Sonntag in Potsdam mitteilte, werde geprft wie Informationen und Unterlagen verschwinden konnten. Laut einem Bericht des „Tagesspiegels“ habe CDU-Landeschef Jrg Schnbohm angekndigt, dass in der kommenden Woche Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet werde: „So viele kommen ja nicht in Frage, die es gewesen sein knnten“
Der „Spiegel“ sprach in einem Bericht vom Samstag von einer Art doppelter Buchfhrung. So soll der frhere CDU-Landesgeschftsfhrer und jetzige Vize-Regierungssprecher Mario Fabender einen Berliner Hotelier als Spender von mehr 20.000 Euro notiert haben. Im ffentlichen Rechenschaftsbericht tauche der Mann aber nicht auf. Die CDU hatte dazu erklrt, die Buchfhrung sei korrekt gewesen.

Mehr dazu auf RBB-online.de

Potsdam bewirbt sich um Titel „Stadt der Wissenschaft 2008“

Potsdam hat sich offiziell um den Titel „Stadt der Wissenschaft 2008“ beworben. Wie die Landeshauptstadt mitteilte, wurden die Bewerbungs-Unterlagen gestern dem Stifterverband fr die Deutsche Wissenschaft in Essen geschickt .
Oberbrgermeister Jann Jakobs (SPD) erklrte, der Aufwand habe sich seiner berzeugung nach gelohnt. „Vor allem die enorme Resonanz in der ffentlichkeit mit weit mehr als einhundert Ideengebern hat uns die Zuversicht gegeben, dass wir es diesmal schaffen knnen.“

Gelesen auf RBB-online.de

Lindenpark.de

Bitte nicht wundern, unsere Domain ist wegen technischer Störungen offline. D.h. unsere Mail-Adressen funktionieren im Moment auch nicht! Also greift halt zum guten alten Telefon 😉

Aber keine Angst die Shows und Parties gehen weiter!! Sucht Euch das aktuelle und neue Programmheft in der Bar Eures Vertrauens!

Da steht alles drin, weiss lindenblog 😉

Fünf Jahre iPod

Zur Präsentation des ersten iPods von Apple vor fünf Jahren lief Unternehmenschef Steve Jobs zur Höchstform auf. „Es wird das heißeste Geschenk der Saison sein“, versprach der charismatische Apple-Mitbegründer am 23. Oktober 2001 in San Francisco. Doch viele Beobachter griffen die großspurige Ankündigung nur mit großer Skepsis auf. „Der wird wohl kaum die Welt verändern“, schrieb der Spiegel. Auch die Neue Zürcher Zeitung zeigte sich enttäuscht: „Es war dann halt einfach ein portabler MP3-Player.“ Und der Stern sagte voraus, dass der iPod „kein Umsatzbringer“ werde.

mehr dazu: http://www.heise.de/newsticker/meldung/79858

God Save MAC OS X 😉

Bald Freiwilligenpass in Brandenburg

Im Land Brandenburg wird erwogen, im ersten Quartal 2007 einen Freiwilligenpass nach Berliner Vorbild einzuführen. Man wolle mit Berlin eng zusammenarbeiten, erklärte ein Sprecher von Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD). Erhalten soll den Pass jeder, der über 200 Stunden ehrenamtliche Arbeit für ein bestimmtes Projekt geleistet hat oder der regelmäßig 80 Stunden im Jahr ehrenamtlich arbeitet. Der Pass soll aus einer Dankes-Urkunde und einem Qualifikationsnachweis bestehen. In der Potsdamer Staatskanzlei ist vor rund einem Jahr eine »Koordinierungsstelle Bürgerschaftliches Engagement« eingerichtet worden, die die Initiative koordiniert.

Weitere Infos unter
http://oga.mzv.net/lokales/story.php?id=9760

Victor-Klemperer-Jugendwettbewerb 2007 gestartet – Kreativ für Toleranz

Die Dresdner Bank, das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) sowie das von den Bundesministerien des Innern und der Justiz gegründete Bündnis für Demokratie und Toleranz starten den siebten Victor-Klemperer-Jugendwettbewerb unter dem Motto „Kreativ für Toleranz“.
Der Wettbewerb ist mit bisher über 82.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus dem In- und Ausland der größte seiner Art. Jugendliche ab 14 Jahren können mit Reportagen, Theaterstücken, Websites, Interviews, Videos oder Songtexten ihre Visionen von einer demokratischen, toleranten und weltoffenen Gesellschaft dokumentieren.
Einsendeschluss ist der 31. März 2007.
Im diesjährigen Wettbewerb setzen sich prominente Bands wie Reamonn, 2raumwohnung und Clueso aktiv für mehr Fairness und Menschlichkeit in unserer Gesellschaft ein und rufen Jugendliche zu kreativen Beiträgen auf. Darüber hinaus thematisiert die neue Wettbewerbsbroschüre auch die verschiedenen Formen des Extremismus – ein sehr aktuelles Thema angesichts der steigenden Zahl rechtsextremistischer Straftaten und des Einzugs der NPD in mehrere Landtage.
Eine mit Politikern, Journalisten und Künstlern besetzte Jury prämiert die eingereichten Beiträge. Die besten Arbeiten werden mit Studienfahrten nach Prag, Berlin und Dresden sowie Wertpapierkonten der Dresdner Bank im Wert von jeweils 1.000 Euro belohnt.
Das Wettbewerbsheft ist beim Bündnis für Demokratie und Toleranz erhältlich: URL: mailto:buendnis@bfdt.de oder als Download unter URL: http://www.victor-klemperer-wettbewerb.de
Kontakt:
Bündnis für Demokratie und Toleranz
Stresemannstraße 90
10963 Berlin
Fon: 030.236 34 08-0
Fax: 030.236 34 08-88
e-Mail: URL: mailto:buendnis@bfdt.de Web: URL: http://www.buendnis-toleranz.de